Projekt- und Netzwerkpartner

KULTUR LAND BILDEN. ist ein Kooperationsprojekt des Thüringer Theaterverbandes, der LAG Soziokultur Thüringen und LAG Spiel und Theater Thüringen.

Thüringer Theaterverband e.V.
Der Thüringer Theaterverband ist Landesverband der freien professionellen und nichtprofessionellen Theater in Thüringen mit Sitz in Rudolstadt. Im Landesverband sind Bühnen, Theatergruppen, Vereine Einzelkünstler und Puppenspieler organisiert. Insgesamt repräsentiert der Landesverband über 1600 ehrenamtliche und etwa 200 haupt- und freiberufliche Theaterschaffende der freien Theaterszene Thüringens. Der Verband ist ein Theater-Netzwerk und ein kulturpolitischer Interessenvertreter. Zu seinen Aufgaben und Leistungen gehören die Fachberatung, Weiterbildungen und Fachpublikationen. Der Verband ist Ausrichter und Partner regionaler, nationaler und internationaler Festivals. Der Thüringer Theaterverband ist Mitglied im Bundesverband Freie Darstellende Künste, im Bund Deutscher Amateurtheater und im Kulturrat Thüringen.

www.thueringer-theaterverband.de

LAG Soziokultur Thüringen e.V.
Die Landearbeitsgemeinschaft Soziokultur Thüringen ist die Interessenvertretung der thüringischen soziokulturellen Zentren, Vereine und Initiativen. Seit 1993 stärkt sie über Beratung, Weiterbildung und Vernetzung die mehr als 70 Mitglieder in ihrer basisnahen Kulturarbeit. Soziokultur in Thüringen steht für Vielfalt aus Prinzip! Das zeigen die zahlreichen Angebote und Formate, die unterschiedlichen künstlerischen und thematischen Zugänge und die Vielfalt der Orte ihrer Mitglieder. Aufgabe der LAG ist es, die Rahmenbedingungen für die kulturelle Vielfalt in Thüringen zu verbessern, Interessen zu bündeln, die Potenziale der Soziokultur öffentlich darzustellen und Position zu aktuellen kulturpolitischen Fragestellungen zu beziehen. Die LAG vergibt jährlich den „KULTURRIESEN“, den Förderpreis der Soziokultur in Thüringen für beispielhaftes Engagement von Vereinen und Initiativen; das Projekt „MEINE KULTUR“ vernetzt die soziokulturelle Szene in der Stadt und auf dem Land.

www.soziokultur-thueringen.de

LAG Spiel und Theater in Thüringen e.V.
Die LAG Spiel und Theater in Thüringen wurde 1992 gegründet und versteht sich als Landesfachverband der schulischen und außerschulischen Jugendtheaterarbeit. Zu den Mitgliedern gehören elf institutionelle Einrichtungen und 90 Spielleiter/innen und Theaterpädagog/innen. Die Aktivitäten der Mitglieder werden u.a. durch regelmäßige fachspezifische thüringenweite Fortbildungsangebote wie Workshops und Fachtagungen und Jugendtheaterbegegnungen unterstützt. Im Zwei-Jahres-Rhythmus ist die LAG Spiel und Theater in Thüringen e.V. Mitveranstalter des Thüringer Amateurtheaterfestivals „TREFF: Junges Theater in Thüringen“. Im schulischen Bereich liegt der Fokus vor allem auf den Schultheatertreffen. Neben der Beratung und Unterstützung der Regionalen Schultheatertreffen veranstaltet die LAG Spiel und Theater in Thüringen e.V. jährlich die Thüringer Schultheatertage.2016 richtete die LAG das Bundesfestival „Schultheater der Länder“ (www.sdl2016.de) in Thüringen aus.

www.lag-thueringen.de


UNSER NETZWERKPARTNER:

Thüringer Landgesellschaft mbH
Die Thüringer Landgesellschaft mbH wurde 1991 als gemeinnütziges Siedlungsunternehmen des Freistaates Thüringen gegründet. Die Kernaufgabe des Unternehmens ist die nachhaltige Entwicklung der Agrarstruktur und der ländlichen Räume in Thüringen. Dabei erstrecken sich ihre Kompetenzen von der Unterstützung der Landwirtschaft bis hin zur Regionalentwicklung. Mit vier Arbeitsstützpunkten in Erfurt (Zentrale), Meiningen, Neustadt/Orla und Sondershausen ist die Thüringer Landgesellschaft in allen thüringischen Regionen präsent. Mehr als 130 hoch qualifizierte Mitarbeiter stehen dort ihren Kunden bei der Lösung ihrer Aufgaben zur Seite. Neben planerischen Aufgaben ist die Thüringer Landgesellschaft auch im Regionalmanagement tätig. Hier steht die Umsetzung der erarbeiteten Handlungsansätze und Projekte im Mittelpunkt. Das Aufgabenfeld reicht dabei von der Entwicklung regionaler Handlungsstrategien, der Moderation der Meinungs- und Konsensbildung über die Ermittlung des Finanzbedarfs bis hin zur Fördermittelbeantragung für strukturwirksame Projekte.

So wird beispielsweise das LEADER-Programm seit vielen Jahren als Instrument zur Entwicklung ländlicher Regionen erfolgreich angewendet. Den LEADER-Ansatz nutzen die Regionen zum einen zur Verwirklichung innovativer Projekte außerhalb der klassischen integrierten ländlichen Entwicklung. Zum anderen sind die aufgebauten LEADER-Strukturen selbst ein Netzwerk für Wissensaustausch und Fördermittelakquise.

Für weitere Fragen zur Thüringer Landgesellschaft oder zum LEADER-Programm wenden Sie sich bitte an: Heike Neugebauer (0361 4413111) oder Philipp Rothe (0361 4413137).

http://www.thlg.de

Advertisements