BLACKBOX DATENSCHUTZ

Die neuen EU-Datenschutzgrundverordnung und die Folgen für Vereine

Am 25. Mai 2018 treten mit der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) weitreichende datenschutzrechtliche Neuerungen in Kraft. Die Neuerungen, die damit wirksam werden sind auch für Vereine, Verbände und Unternehmen weitreichend. So müssen diese in größerem Umfang als bisher, Auskunft über die durch sie gespeicherten Daten geben. „Datensparsamkeit“ spielt dabei eine große Rolle: Es sollen zukünftig nur Daten erhoben werden, die wirklich notwendig sind. Auch sind Vereine verpflichtet, geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, die dem Risiko der Datenverarbeitungsvorgänge entsprechen. Sind in einem Verein in der Regel mindestens zehn Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt, muss ein Datenschutzbeauftragter bestellt und bei der zuständigen Behörde angemeldet werden. Bei Verstößen drohen in Zukunft empfindliche Bußgelder.

Es ist also dringend erforderlich, sich mit den neuen Vorgaben der DSGVO vertraut zu machen und die notwendigen Anpassungen vorzunehmen. Die Informationsveranstaltung gibt aus erster Hand einen Überblick über die Neuerungen. Es wird insbesondere auf die Pflichten der Verantwortlichen Bezug genommen.

Referent: Johannes Matzke, Referatsleiter beim Thüringer Landesbeauftragten für Datenschutz und die Informationsfreiheit (TLfDI)
> www.tlfdi.de

Termin NEU: 18. Mai 2018, 09 – 12 Uhr
Ort: IHK Erfurt, Arnstädter Straße 34, 99096 Erfurt

Kosten: freier Eintritt

Anmeldungen werden bis zum 11. Mai entgegengenommen.

Advertisements